Schloss Elmau mit Flaggen

Campaufbau schreitet voran

Während sich das Camp der Gipfelgegner im Aufbau befindet, stattete Bürgermeisterin Dr. Sigrid Meierhofer dem Camp einen Besuch ab und sprach zusammen mit Vertretern des Camps vor der Presse.

Die Hauptfrage lautete natürlich: Geht Garmisch-Partenkirchen weiter gegen das Camp vor? Dazu sagte Meierhofer, sie akzeptiere die Entscheidung des Gerichts. Sie sei darüber zwar nicht glücklich, man versuche aber nun aus der Situation das Beste zu machen. Dabei stehen noch einige Bescheide aus, die das Camp betreffen. Darunter welche Maßnahmen bezüglich Brandschutz, Anfahrt von Rettungsdiensten usw. zu treffen sind. Dabei geht es wohl auch um die Möglichkeiten der Polizei, das Camp zu betreten. Deshalb wünscht sich auch letztere eine möglichst schnelle Klärung der noch offenen Fragen.
Nachdem bereits etwa 200 Personen auf dem Camp sind, wird momentan an den Verpflegungszelten mit Hochdruck gearbeitet, ein Transparent "Ohne Mampf kein Kampf!" hängt bereits am Kochzelt, der sogenannten "VoKü".
Sehr zufrieden zeigten sich die Verantwortlichen des Camps mit den Gemeindewerken und hoffen, dass wichtige Aufgaben wie Müllentsorgung reibungslos ablaufen werden. Auch habe man die Hoffnung auf eine Erweiterung des Camps noch nicht aufgegeben. Momentan würden aber vor allem Ängste bei benachbarten Grundstückseigentümern vor sozialer Ächtung dem entgegenstehen.
Die Verantwortlichen versicherten gegenüber der Presse, Anreisende auf unerwünschte Gegenstände zu kontrollieren und Zweifelsfall wieder heimzuschicken. Ansonsten gelte auch im Camp der Aktionskonsens, weiter wolle man sich aber nicht zur Frage nach Gewalt auf Demonstrationen äußern, merke aber an, dass man versuche innerhalb des Camps deeskalierend zu wirken.

(PR - 03.06.2015)

vorheriges Bild
nchstes Bild