Schloss Elmau mit Flaggen

Deutschland übernimmt Die G8-Präsidentschaft

Zum 1. Juli hat Deutschland die G8-Präsidentschaft über die Treffen der Finanzminister und Notenbankgouverneure übernommen. Dabei wurden bereits wichtige Themen und Veranstaltungen bekanntgegeben.

Bundesfinanzminister Dr. Wolfgang Schäuble und Bundesbankpräsident Jens Weidmann führen die G8-Finanztreffen nun für ein Jahr. Dabei wurden bereits thematische Schwerpunkte bekanntgegeben. Der erste Punkt umfasst dabei das Ziel, die Weltwirtschaft dynamischer, das Finanzsystem stabiler und das internationale Steuerweser gerechter zu machen. Der zweite Punkt zielt auf einen Nachhaltigen Aufschwung ("kein Strohfeuer") und eine Verringerung der Schulden. Der dritte Punkt beschäftigt sich schließlich mit der Regulierung der Finanzmärkte und bestehenden Lücken. In diesem Fall besonders die Schattenbanken, also Unternehmen, die bankähnliche Geschäfte abwickeln, ohne eine Banklizenz zu besitzen und den entsprechenden Regeln zu unterliegen.
Das eigenständige Treffen der Finanzminister und Notenbankgouverneure wird von 27. bis 29. Mai 2015 in Dresden stattfinden.

Grundsätzlich kann die Themenwahl Auswirkungen auf das "Demonstrationspotential" der G8-Treffen haben. Während grundsätzlich eine stärkere Regulierung der Finanzmärkte im Sinne großer Kritiker der Globalisierung sein kann, finden sich aktuell dort wichtig erachtete Themen wie die Finanztransaktionssteuer (vgl. Tobin-Tax) nicht in der Liste. Zu hoch sollte man das aber nicht bewerten, da die weltpolitische Situation zur Zeit der Großveranstaltungen - auch hinsichtlich Rußlands und des nahen Ostens - noch nicht abgeschätzt werden kann.

(PR - 03.07.2014)

vorheriges Bild
nchstes Bild