Schloss Elmau mit Flaggen

Zusammenfassung der aktuellen Entwicklung

Die Gemeinde Kr├╝n ist zunehmend durch Anfragen ├╝berlastet und es besteht in der Politik Hoffnung auf die z├╝gige Durchf├╝hrung von gr├Â├čeren Projekten. In der Bev├Âlkerung ├╝berwiegt noch die Skepsis.

Der M├╝nchner Merkur schreibt in der Onlineausgabe vom 30.1.2014 dass die Gemeinde Kr├╝n zunehmend mit Anfragen bombardiert wird. Man hoffe auf die Unterst├╝tzung der Regierung um kurzfristig mindestens eine weitere Arbeitsstelle zu schaffen. Auch wird in dem Artikel spekuliert, ob bald ein genauer Termin festgelegt wird. Die Lokalpolitik hofft weiter auf Unterst├╝tzung bei der schnellen Durchf├╝hrung von Projekten, die alleine kaum zu verwirklichen w├Ąren. In der Bev├Âlkerung ├╝berwiegt dabei noch die Skepsis. In Onlinekommentaren finden sich bisher ausschlie├člich negative Bewertungen des Ereignisses. Vor allem sind dies ├ängste, die sensible Umwelt in unserer Region k├Ânnte durch das Gro├čaufgebot an Sicherheitspersonal in Mitleidenschaft gezogen werden und die Bef├╝rchtung es k├Ânnte nun zu gr├Â├čeren Bauvorhaben kommen. Letzteres bezieht sich einerseits auf Bauvorhaben im Bereich des Schlosses (Alpengut Elmau) welche ohne den G8 Gipfel gr├Â├čere Probleme mit der Genehmigung h├Ątten. Zum Anderen werden Schnellsch├╝sse bei Stra├čenbauten bef├╝rchtet. Weiters werden zu erwartende Demonstrationen mit Sorge gesehen, wobei hier noch abzuwarten ist wie weit die Sperrbereiche 2015 gefasst werden.

(PR - 30.01.2014)

vorheriges Bild
nńchstes Bild