Schloss Elmau mit Flaggen

Zusammenfassung der aktuellen Entwicklung

Die Gemeinde Krün ist zunehmend durch Anfragen überlastet und es besteht in der Politik Hoffnung auf die zügige Durchführung von größeren Projekten. In der Bevölkerung überwiegt noch die Skepsis.

Der Münchner Merkur schreibt in der Onlineausgabe vom 30.1.2014 dass die Gemeinde Krün zunehmend mit Anfragen bombardiert wird. Man hoffe auf die Unterstützung der Regierung um kurzfristig mindestens eine weitere Arbeitsstelle zu schaffen. Auch wird in dem Artikel spekuliert, ob bald ein genauer Termin festgelegt wird. Die Lokalpolitik hofft weiter auf Unterstützung bei der schnellen Durchführung von Projekten, die alleine kaum zu verwirklichen wären. In der Bevölkerung überwiegt dabei noch die Skepsis. In Onlinekommentaren finden sich bisher ausschließlich negative Bewertungen des Ereignisses. Vor allem sind dies Ängste, die sensible Umwelt in unserer Region könnte durch das Großaufgebot an Sicherheitspersonal in Mitleidenschaft gezogen werden und die Befürchtung es könnte nun zu größeren Bauvorhaben kommen. Letzteres bezieht sich einerseits auf Bauvorhaben im Bereich des Schlosses (Alpengut Elmau) welche ohne den G8 Gipfel größere Probleme mit der Genehmigung hätten. Zum Anderen werden Schnellschüsse bei Straßenbauten befürchtet. Weiters werden zu erwartende Demonstrationen mit Sorge gesehen, wobei hier noch abzuwarten ist wie weit die Sperrbereiche 2015 gefasst werden.

(PR - 30.01.2014)

vorheriges Bild
nchstes Bild