Schloss Elmau mit Flaggen

Offizielle Kommunikation bleibt an der Grenze stecken

Während die Kommunen des oberen Isartals auf deutscher Seite bereits recht Früh in die Vorbereitungen eingebunden waren, wurden die Nachbargemeinden in Tirol nicht informiert.

Wie uns Frau Bürgermeisterin Isabella Blaha mitteilt, musste sie vom geplanten Gipfeltreffen aus dem Kreisboten erfahren. Da Scharnitz und das Seefelder Plateau auch von der Großveranstaltung betroffen sein werden, verwundert dies etwas. Unter anderem könnte es sich auf Grenzkontrollen erstrecken, aber auch der große Bedarf an Übernachtungsmöglichkeiten ist von Bedeutung. Es wird sich zeigen, ob in Zukunft die Informationen direkter fließen.

(FR - 12.02.2014)

vorheriges Bild
nchstes Bild