Schloss Elmau mit Flaggen

Aufbau des Pressezentrums

Mit Hochdruck wird aktuell am Pressezentrum gearbeitet. Beide Baustellen, im Garmischer Olympia-Eissportzentrum und am Mitarbeiterparkplatz in der Elmau, sind bewachte Sicherheitszonen. Die Dimension, einen Arbeitsraum für mehrere tausend Journalisten zu schaffen zeigen sich alleine bei den Zahlen beider Bauten.

Die nutzbare Fläche beläuft sich nach Angaben des Bundespresseamts auf über 7600 m², darunter Büros für Journalisten und Delegationen, Catering Bereiche und Briefingräume. Knapp 100 Container stehen für die Akkreditierung, TV-Anstalten und WCs zur Verfügung. Dazu werden über 180 km Kabel verlegt und etwa 2000 Stühle bereitgestellt. Für das Fernsehen steht ein Aufsagerpodest mit 50 m Länge bereit.
In der Elmau wird derweil auf dem Mitarbeiterparkplatz ein Temporärbau errichtet, der mit über 2500 m² etwa 300 Journalisten zur Berichterstattung aus der Elmau dienen soll. Die Fassade des Baus wurde so gestaltet, dass sie sich in das Ambiente der Elmau mit dem Schloss einfügt.
Zum Transport der Journalisten wird eine temporäre Zufahrt zum Briefingcenter angelegt. Letzteres in enger Absprache mit dem Naturschutz und den Genehmigungsbehörden. Die zeitweise abgetragenen Grassoden wurden einzeln nummeriert an einem geschützten Ort zwischengelagert um nach dem Gipfel die Wiese wieder in den Originalzustand zu versetzen.
Nach aktueller Planung soll nach dem Gipfel der Rückbau des Pressezentrums in Garmisch-Partenkirchen bis zum 19. Juni und des Briefingcenters in der Elmau bis zum 24. Juni erfolgen.

(PR - 06.05.2015)

vorheriges Bild
nchstes Bild